Regionalmusikschule der Stadt Ternitz, Kreuzäckergasse 9, 2630 Ternitz

Über die Musikschule Ternitz

Geschichte

Es war die Idee Hans Czettels, im Jahre 1960 eine Musikschule unter der Leitung von Frau Prof. Erika Habart zu gründen. Durch den Gemeindezusammenschluß kam 1974 die Musikschule Pottschach und 1976 die Außenstelle Grafenbach/Penk dazu.

1978 konnte die Außenstelle St. Lorenzen errichtet werden.

Durch dem Tod der Musikschulleiterin in Pottschach, Frau Prof. Grete Wippel wurden die beiden Musikschulen zusammengelegt und unter der Leitung von Frau Prof. Erika Habart bis zur Ihrer Pensionierung 1985 geführt.

Ab September 1985 wird Herr Ernst Gersthofer mit der Leitung der Musikschule Ternitz betraut.

In Zusammenarbeit mit der Musikschule Ternitz wird 1987 der Kammer – und Orchesterverein der Stadt Ternitz durch die beiden Streichquartette „Collegium Classicum“ und „Quartetto Riccio“ gegründet.

1990 erfolgt die Eröffnung der Außenstelle Sieding.

Ab September 1995 wird „Musikalische Früherziehung“ direkt in den Kindergärten unterrichtet.

Durch den Neubau der VS Kreuzäckergasse 1998 bekommt die Musikschule Unterrichtsräume und eine Zentrale.

Die Ernennung zur Regionalmusikschule (Flächendeckend, Überregional, Fächerangebot, mehr als 300 Wochenstunden) erfolgt im September 2000.

MS Ternitz wird 2009 eine der vier Unterrichtsstätten in Niederösterreich für Ensembleleitung und Dirigentenausbildung .

Der Aufschwung, den die Musikschule in den fünf Jahrzehnt genommen hat, geht schon allein aus der Tatsache hervor, daß sich die Schülerzahl von 47 auf 600 (+ Ensemble Schüler = 850 Schüler) erhöht hat.

In der Musikschule, in der zur Zeit mehr als 600 Schüler unterrichtet werden ist man bestrebt, nicht nur die technische Beherrschung der verschiedenen Instrumente zu vermitteln, sondern darüber hinaus auch zum Gemeinschaftsmusizieren anzuleiten.

Diese Bildungsstätte, deren Ausbildung von der Volksmusik bis zum Orchesterspiel reicht, sichert so einen qualifizierten Nachwuchs für unsere Kulturvereine und bringt immer wieder ausgezeichnete Solisten hervor, deren Bekanntheitsgrad vielfach über die Grenze unseres Bundeslandes hinaufreicht.

Heute umfasst der Lehrkörper der Musikschule insgesamt 20 hauptberufliche und vollbeschäftigte Musiklehrer/innen, die auch in den Außenstellen St. Lorenzen, Sieding, Grafenbach und Penk unterrichten.

Unsere Zeittafel

Jahr: Tag: Ereignis:
1960 01.10. Gründung der Musikschule Ternitz durch Hans Czettel
Leiterin: Frau Prof. Erika Habart
1968   Gründung der MS Pottschach
Leiterin: Frau Prof. Grete Wippel
1974   Durch den Gemeindezusammenschluss erfolgt die Eingliederung der MS Pottschach.
1976 02.07. Eröffnung der Außenstelle Grafenbach – Penk
1978   Eröffnung der Außenstelle St.Lorenzen
1978 01.01. MS Pottschach: Unter Obfrau Prof. Grete Wippel und Kplm. Ernst Gersthofer wird die Jugendkapelle der Musikschule gegründet.
1983   Nach dem Tod der Musikschulleiterin der MS Pottschach, Frau Prof. Grete Wippel werden die beiden MS Schulen zusammengelegt.
Leitung: Frau Prof. Erika Habart
1985 Sept. Ernst Gersthofer wird mit der Leitung der MS Ternitz betraut.
1987 08.11. Gründung der Kammer – und Orchestervereinigung der Stadt Ternitz durch das Streichquartett „Collegium Classicum“ und das Streichquartett „Quartetto Riccio“
1990 26.10. Eröffnung der Außenstelle Sieding
1995 Sept. Musikalische Früherziehung wird direkt in den Kindergärten unterrichtet.
1998 09.09. In der neu erbauten VS Kreuzäckergasse bekommt die Musikschule Ternitz Unterrichtsräume und eine Zentrale.
2000 Sept. Ernennung der MS Ternitz zur Regionalmusikschule
2009 Sept. RMS Ternitz wird eine der vier Unterrichtsstätten in Niederösterreich für Ensembleleitung und Dirigenten Ausbildung.
2012 Juni Die RMS Ternitz bekommt das Öffentlichkeitsrecht verliehen.
2013 Sept. Leopold Eibl wird mit der Leitung der Regionalmusikschule Ternitz betraut.